東京 - Tokyo

tokyo streetsfood 1東京の下町

"Shita-Machi" - bürgerliches Viertel

Startpunkt für den Handwerksbummel

Wahrscheinlich stoßen Sie irgendwann einmal, zum Beispiel in Ihrem Tokyo-Reiseführer, auf den japanischen Begriff "Shitamachi". Vor oder während der Besichtigung von Tokyo ist es unbedingt empfehlenswert, sich über Shitamachi zu informieren. Wer Shitamachi näher kennenlernt, erfährt Wissenswertes über Japan, Japaner und ihre Mentalität.

Shitamachi ist ein Stadtviertel in Tokyo, in dem früher sehr viele Handwerker dicht an dicht lebten und arbeiteten. In Shitamachi finden sich alte, bekannte Straßenzüge mit Großhändlern, Handwerkern und Kunsthandwerk - hier können Sie Japan von der Basis her kennenlernen!

Dieser Teil von Tokyo hat ein ganz eigenes, unverwechselbares Ambiente. Im Lauf der Zeit hat sich dieses Stadtviertel zwar stark verändert, mit etwas Fantasie und Gespür finden Sie dort aber immer noch die Geschichte und Geschichten, die dieses Viertel über die Jahrhunderte prägten. In fast allen Städten Japans hatten die verschiedenen Stände ihre eigenen Wohn- und Arbeitsviertel: Samurai ŒˆBushiïŒ, Händler, Handwerker, Bürger und Bauern blieben jeweils unter sich.

Das Leben der Kleinbürger war hart. Sie wohnten in kleinen, einfachen Häusern auf engstem Raum, nahezu ohne private Rückzugsmöglichkeit.
Wasser und andere Lebensgüter waren Gemeingut und mussten mit den Nachbarn geteilt werden. Dieses harte, beengte Leben war der Stoff für zahlreiche Romane, Theaterstücke, Erzählungen und Anekdoten, denn hier fand eine einzigartige Kultur ihren Ursprung.

Ob Sie sich nun aus beruflichen oder privaten Gründen für das japanische Handwerk interessieren: in den Geschäften der Einkaufszentren und Einkaufsstraßen finden aufmerksame Beobachter genug Zeugnisse des japanischen Handwerkskunst und können die eine oder andere Entdeckung machen.

Entdeckung des japanischen Kunsthandwerks

logo aoyamasquare伝統工芸青山スクエア  -  Japan Traditional Crafts Aoyama Square

In Japan gibt es 222 traditionelle Handwerksprodukte, die als zu schützendes japanisches Kunsthandwerk vom japanischen Handelsministerium anerkannt sind. Im "Japan Traditional Crafts Aoyama Square" werden ca. 130 Artikel ausgestellt und direkt verkauft. Deshalb ist es eine gute Idee, sich hier zuerst umzuschauen und anschließend eins der unten genannten Einkaufsviertel zu besuchen.

>>> Aoyama Square (伝統工芸青山スクエア)

In Tokyo halten sich tagsüber ca. 12 Millionen und nachts ca. 8 Millionen Menschen auf.
Es ist fast unmöglich, die Hauptstadt Japans bei einem Kurzbesuch komplett zu besichtigen. Nehmen wir daher zunächst einmal an, Sie möchten das Handwerk und Kunsthandwerk in Tokyo aufspüren und kennenlernen.
In diesem Fall sollten Sie sich auf folgende Orte konzentrieren:

  • Museen, Showrooms, Institute
  • Einkaufszentren, Kaufhäuser, kleinere Ladengeschäfte
  • Einkaufsstraßen
  • Großhändlerviertel

Traditionelle Volkskunst

Tokyo beheimatet viele Läden und Werkstätten, die die Vielfalt des traditionellen Handwerks anbieten bzw. herstellen. Galerien stellen Handwerkserzeugnisse aus ganz Japan aus und bieten diese zum Verkauf an

>> 下町風俗資料館 - Shita-Machi Museum (Englisch)
>> 墨田江戸切子館 - Sumida Edo Kiriko House (Japanisch)
>> 東京都伝統工芸師会 - Tokyo Association of Traditional Craftsmen (Japanisch)
>> すみだまち処 - Sumida Machi-Dokoro (Japanisch)

Einkaufszentren

Wenn Sie einen schnellen Überblick über das typisch japanische Warenangebot bekommen möchten, ist der Besuch eines oder mehrerer Warenhäuser ein guter Einstieg.
In Tokyo gibt es 18 große Kaufhäuser / Einkaufszentren, deren Größe die meisten deutschen um Einiges übersteigt.
Allerdings werden Sie vielleicht feststellen, wie wenige authentisch japanische Waren in Kaufhäusern angeboten werden. Aber auch diese Erkenntnis gehört zum Grundwissen über Japan.

Liebhaber der japanischen Kochkunst sollten unbedingt die Untergeschoss der Warenhäuser aufsuchen, denn dort finden Sie außer fertig zubereiteten Gerichten wie z.B. o-Bento auch ein reiches Angebot an regionalen Speisen und Lebensmitteln. Und Sie können hier und da ein Probierhäppchen genießen! Über den Ein- bzw. Ausgang vieler U-Bahn-Stationen können Sie praktischerweise direkt in die Warenhäuser gelangen ("Depa-Chika": Warenhaus-Untergeschoss).
Wenn Sie dann einmal auf der Suche nach einem netten Mittagslokal sind, besuchen Sie den obersten Stock des Warenhauses: die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Sie dort oben einige Gaststätten mit Gerichten in guter Qualität finden.

 

Asakusa area in Tokyo

浅草 - ASAKUSA

Asakusa und Umgebung ist ein typisches altes, kleinbürgerliches Stadtviertel in Tokyo, in dem schon seit der Edo-Zeit (1603-1868) viele Menschen auf engstem Raum leben. Wer sich etwas Zeit lässt, findet hier immer noch den warmherzigen Normalbürger und einige alteingesessene Charaktertypen. Auch hier gibt es natürlich die alltägliche Hektik und den Lärm, die typisch für Tokyo sind. Trotzdem ist Asakusa wahrscheinlich eins der geeignetsten Viertel in Tokyo, um das gute alte Japan kennenzulernen.

In Asakusa und Umgebung (Ueno, Nippori, Kanda, Akihabara) gibt es Großhändlerviertel, eingeteilt nach den Handelsgütern, die dort traditionell verkauft werden: Textilien, Bücher, Handwerk, Küchengeräte usw.). Viele Händler haben begonnen, auch Nicht-gewerblichen Kunden kleinere Mengen oder Einzelposten zu verkaufen. Also können Sie hier auch als Tourist durchaus das eine oder andere Schnäppchen machen. Bitte bedenken Sie aber, dass in Japan die Kartenzahlung weit weniger praktiziert wird als in Europa. Die meisten Geschäfte beharren stur auf Barzahlung. Achten Sie auf den Hinweis "Cash Only": hier wird nur Bargeld akzeptiert!
Info: In Japan sind eigentlich Sonn-und Feiertage die beliebtesten Einkaufstage, aber sind meisten Geschäfte der Großhändlerviertel am Sonntags und am späten Nachmittag bleiben geschlossen.


問屋街 - Großhändlerviertel

shibori 1Textilwaren

Japanische Textilwaren werden immer noch gerne mit traditionellem Werkzeug und mit überlieferten Techniken hergestellt. Textilien aus Tokyo, die als traditionelles, nationales Handwerk beurteilt werden, sind z.B. Murayama Oshima Tsumugi (Rohseidengewebe), Tokyo Some Komon (Färbetechnik), Tokyo Yuzen (Färbetechnik) und Tama Ori (Webtechnik).

日暮里繊維街 - Nippori Textil Strasse

>> Stores on the map - Nippori Textil Strasse
>> Shop List - Nippori Textil Strasse

東神田繊維問屋街 - Higashi-Kanda

Hier finden Sie mehr als 60 Fachgeschäfte für Kleidung und Textilien. Zweimal im Jahr, von Ende Mai bis Anfang Juni und von Ende November bis Anfang Dezember, findet ein großer Familien-Bazar statt, bei dem auch an Privatpersonen verkauft wird. Ansonsten sind alle Geschäfte gewerblichen Kunden vorbehalten.

浅草橋問屋街 - Asakusa-Bashi

Die Großhändlerstrasse von ca. 1,2 Kilometern Länge ist spezialisiert von Puppen, Spielwaren und Schmuck. Geschäfte für Zakka und kleineres Zubehör verkaufen auch im Einzelhandel.

日本橋横山町・馬喰町問屋街 - Nihonbashi-Shin-Michi

Einer der größten Großhandelsbezirke in Japan, aber in den meisten Geschäften finden sich hauptsächlich fertige Kleidung und Schmuck. Nur wenige Läden verkaufen typisch japanische Waren und einige wenige davon bieten Kimono und -Zubehör an.

 

Küchengeräte

kappa 1かっぱ橋道具街 -  Kappa-Bashi-Dougu (Handwerk) Straße

In einer ca. 800 Meter langen Straße mit über einhundertjähriger Geschichte finden Sie etwa 170 Fachgeschäfte für große und kleine Küchengeräte. Japan-Messer und Geschirr mit Japan-Lack (Urushi), oder täuschend echt wirkende Menüreplika, wie sie oft in den Schaufenstern japanischer Restaurants zu sehen sind, sind hier auch zu finden.
Für Menschen aus der Restaurantbranche ist dies der empfohlene Startpunkt.

Info:
河童,かっぱ(Kappa) ist ein im Wasser lebendes Fabelwesen aus dem japanischen Volksglauben.
橋(Hashi, Bashi)bedeutet Brücke.
道具(Dougu)bedeutet Werkzeug.
Der Begriff "Kappa-Maki" (eine Sushi-Art mit Gurke) ist davon abgeleitet.

Matsugaya 3-18-2, Taito-Ku
Tokyo 111-0036

>>> Kappa-Bashi-Dougu-Gai (English site)

築地場外市場 - Tsukiji Großhandelsmarkt (auch als Tsukiji Fischmarkt bekannt)

tsukiji fishmarket 1Der Tsukiji Großhandelsmarkt hat sich zwar in den letzten 20 bis 30 Jahren weiter entwickelt. Allerdings störte der Ansturm der Touristen den Ablauf des Alltagsgeschäfts der Händler. Aufgrund des Platzmangels wurde entschieden, den Tsukiji-Grpßhandelsmarkt im November 2016 nach Toyosu zu verlagern. Die neue Bezeichnung wird dann "Toyosu Shin Shijo" lauten (Neuer Toyosu Fischmarkt).

Der Tsukiji Großhandelsmarkt, der auch für nicht gewerbliche Kunden sowie Küchengeräte-Händler geöffnet ist, wird in derselben Form weiter betrieben. Ca. 60 Fischhändler, die aktuell im Tsukiji Fischmarkt zu finden sind, werden nicht nur am neuen Markt in Toyosu zu finden sein, sondern auch weiterhin im Tsukiji Großhandelsmarkt.
Aufgrund des großen Angebots an frischem Fisch bzw. Meeresfrüchten und der Auswahl an Restaurants hat sich der Tsukiji Fischmarkt zu einem sehr beliebten touristischen Ausflugsziel entwickelt.
Sie finden hier Spezialisten für Thunfisch (6), Fisch und Meeresfrüchte (24), Fischprodukte (49), Fleisch- und Gemüse (30), trockene Produkte bzw. Zutaten wie Bonitoflocken, Nori und Grüntee ((36), verarbeitete Nahrungsmittel (73) und weitere Geschäfte (23). Ganz abgesehen von den zahlreichen Fisch- und Sushi-Restaurants (99).

Darüber hinaus gibt es hier auch Fachgeschäfte für professionelle Köche, Restaurantbesitzer und -Liebhaber: Küchengeräte (7), Messerwaren (6), Geschirr (5) und Verpackungswaren (6).

Info: Die meisten Läden öffnen ihr Geschäft ab 6 Uhr morgens, schliessen aber am frühen Nachmittag sowie an Sonn- und Feiertagen. Auf der Internetseite finden Sie weitere Information und einen Lageplan.
Mit der Verlagerung nach Toyosu geht auch eine Umstrukturierung des Tsukiji Großhandelsmarktes einher, so dass die o.g. Läden bzw. deren Anzahl sich voraussichtlich erheblich ändern werden.

Tsukiji 5-2-1, Chuo-Ku
Tokyo 104-0045

>>> Tsukiji Fish Market (English)

 

Marugoto Nippon - まるごとにっぽん

Regionales japanisches Alltagsleben und Spezialitäten erleben

まるごとにっぽん  -  Marugoto Nippon

Im Dezember 2015 wurde das neue Einkaufszentrum "Marugoto Nippon" geöffnet. "Marugoto" bedeutet etwa "alles kompakt zusammen". Dem Einkaufszentrum liegt ein neues Konzept zugrunde, bei dem alle Pächter ausschließlich in der Region gefertigte japanische Handwerkswaren anbieten müssen.
Gerade deshalb ist er für Ausländer, die sich vor allem für feine japanische Dinge mit traditionellem Ambiente und gleichzeitig erschwinglichem Luxus interessieren ein interessantes Ziel.

>> https://marugotonippon.com

>> Flyer mit Karte (Englisch)

Öffnungszeiten: 10:00 - 20:00/21:00/23:00 (je nach Etagen und Läden unterschiedlich)

2-6-7 Asakusa, Taito-Ku, Tokyo 111-0032

Paradise for citizens with craftmanship

東急ハンズ  -  Tokyu Hands

tokyu hands 2Tokyu Hands, gegründet vor 40 Jahren, ist das erste große Warenhaus, in dem man eine große Auswahl an Profizubehör für Handwerker, das Handwerker normalerweise nur bei Spezialisten kaufen können, als Hobby-HandwerkerIn kaufen kann. Das Verkaufspersonal bestimmt über das Warensortiment in den jeweiligen Abteilungen. Das Verkaufsteam wählt also gemeinschaftlich neue, aktuelle Produkte mit Potential aus und können daher die Kundschaft auch bestens beraten.
Anders als in deutschen Baumärkten findet man hier jedoch keine großformatigen Waren. Selbst wenn Sie hier nichts kaufen, bietet sich Tokyu Hands für einen Inspirations-Spaziergang an, bei dem Sie sich viele neue Ideen für Ihr Hobby holen können. Auch wenn Sie typisch japanische Schreib- und Bürowaren mögen, kommen Sie hier auf Ihre Kosten. Viele Schreibwaren ähneln zwar denen in Deutschland, aber immer findet sich etwas typisch Japanisches mit dem gewissen Etwas. Gerade dieses gewisse Etwas macht die Schreibwarenabteilung für Viele so interessant.

In Tokyo gibt es 9 Tokyu Hands Filialen. Fragen Sie einfach nach dem nächsten Tokyu Hands. Oder fahren Sie nach Shibuya, Shinjuku oder Ikebukuro.

>>> Tokyu Hands (Englisch)

 

Bummeln und erfahren, was Normalbürger im alltäglichen Leben brauchen

上野アメ横  -  Ueno Ame-Yoko

ameyoko 1Ame-Yoko ist eigentlich eine normale Einkaufstraße mit durchschnittlichen Bewohnern. Einige meiner Freunde sind im Asakusa-Bezirk geboren und aufgewachsen. Der Name "Ame-Yoko" fällt oft, wenn über Shopping gesprochen wird. Diese von Ortsansässigen geliebte Einkaufstraße hat nicht nur den “Department stores” nach amerikanischem Vorbild getrotzt, die irgendwann ganz Tokyo dominierten, sondern ist über die Grenzen des Asakusa-Ueno-Viertels hinaus bekannt geworden. Selbst wenn Sie nichts Bestimmtes suchen, finden Sie beim Bummeln heraus, welche Produkte beim japanischen "Otto Normalverbraucher" populär sind.

6-10-7 Ueno, Taito-Ku
Tokyo 110-0005

Bummeln und Souvenirs suchen

仲見世通り - Nakamise

asakusa 2Wenn Sie Asakusa besuchen, kommen Sie als Tourist nahezu automatisch zum "Kaminari-Mon" (Donner-Tor). Der etwa 250 Meter lange Weg zum Asakusa-Tempel heißt Nakamise-Dori (Nakamise-Weg). An den Seiten dieser Straße finden Sie ungefähr 90 kleine Läden mit typischen Touristen-Souvenirs und sonstigen kleineren, typisch japanischen Waren. Aufgrund der großen Auswahl an Souvenirs ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie hier die richtigen Mitbringsel für Ihre Daheimgebliebenen finden. Aber Vorsicht, Asakusa ist schon lange kein Geheimtipp mehr und die Menschenmengen, die sich hier drängen, sind dementsprechend sehr groß!

1-36-3 Asakusa, Taito-Ku
Tokyo 111-0032

Andere populäre Einkaufsorte

谷中銀座商店街 - Yanaka-Ginza
3-13-1 Yanaka, Taito-Ku
Tokyo 110-0001

アンティークモール銀座 - Altes Ginza-Einkaufszentrum
Nicht nur japanische, sondern auch europäische und asiatische Antiquitäten und und weitere Altwaren finden Sie hier in ca. 200 Läden in einem Haus.

1-13-1 Ginza, Chuo-Ku
Tokyo 104-0061
>>> Antique Mall Ginza